Trotz Corona: Umsatz mit Hunde- und Katzenfleisch in Asien steigt an

0
515
Hunde und Katzen stehen in vielen Ländern weiter auf dem Speiseplan.
article inline
 
 
 

Vietnam/ Kambodscha – Während in China inzwischen mehr Menschen auf den Verzehr von Katzen- und Hundefleisch verzichten und es immer öfter zu Verboten kommt, nimmt der Konsum in anderen Ländern weiter zu. Einige Mediziner empfehlen das Fleisch der Vierbeiner sogar.

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie hatte die chinesische Stadt Shenzhen erst kürzlich den Konsum von Hunden und Katzen verboten (TAG24 berichtete).

In Chinas Nachbarländern Vietnam, Kambodscha und Indonesien boomt der Handel mit Hunde- und Katzenfleisch. Nach Angaben der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN werden in diesen drei Ländern jedes Jahr schätzungsweise zehn Millionen Hunde und Katzen getötet, um danach auf dem Teller zu landen.

Die Nachfrage steigt besonders jetzt in Zeiten der Coronakrise. Grund dafür: Viele Konsumenten glauben an die heilende Wirkung von Hunde- und Katzenfleisch.

Laut WHO stammen 70 Prozent der in den letzten 50 Jahren weltweit entdeckten krankheitsverursachenden Erreger von Tieren – inklusive COVID-19.

Mittlerweile kann man sich die Gerichte mit den fragwürdigen Zutaten per App nach Hause liefern lassen.

Weit verbreiteter Glaube, Hundefleisch helfe gegen Erkältungen und Viruserkrankungen

Ärzte sollen die Menschen sogar dazu ermutigen, dass Fleisch besonders häufig zu konsumieren, da es natürlich und frei von Chemikalien sei.

Eine Hundefleischhändlerin in Kambodscha erklärte gegenüber der Tierschutzorganisation, dass die Menschen in ihrer Gemeinde glauben, dass Hundefleisch gesund sei und hilft, Erkältungen und Viruserkrankungen wie COVID-19 abzuwehren. Stellenweise wird rohes Hundefleisch an Straßenrändern verkauft.

Micheal Chour, Gründer der Organisation Sound of Animals sagt gegenüber Mirror, dass der Zuwachs in Vietnam auch auf chinesische Gastarbeiter zurückzuführen ist: „Die Zahl der chinesischen Arbeiter, die in das Land kamen, hat stark zugenommen, und sie haben viele ihrer Praktiken mit hierher gebracht.“

Weil China als großes und mächtiges Land gesehen wird, werden viele Traditionen und Praktiken übernommen.

Eine Ausweitung des Verbotes von Hunde- und Katzenfleisch in China könnte also auch eine Vorbildfunktion für andere Länder haben.