Asien: Diese Ziele boomen

0
158
Bei Gästen von Studiosus, DER Touristik, Gebeco und G Adventures ist Japan nach wie vor heiß begehrt.

 
 
 

Das Buchungsjahr läuft auf vollen Touren. Neben dem Brot- und Buttergeschäft werden auch wieder viele Urlaube auf der Fernstrecke nachgefragt. Asiatische Ziele stehen dabei in der Gunst der Urlauber weit oben.

Bei Studiosus, DER Touristik und Gebeco ist Japan nach wie vor heiß begehrt. „Klassiker wie die Städte Tokio und Kyoto werden nicht zuletzt aufgrund der vielen Touristen mittlerweile kürzer besucht, dafür stehen etwa die Kunstinseln Naoshima und Kanazawa sowie Wanderungen auf historischen Postkutschen- und Pilgerwegen hoch im Kurs“, erklärt Produkt-Manager Holger Baldus von Studiosus.

G Adventures freut sich ebenfalls über eine sehr gute Japan-Nachfrage. Das fernostasiatische Land sei durch die Produktlinie National Geographic Family Journeys nun auch für Kinder ab sieben Jahren bereisbar und stelle eine familiengerechte Reiseform dar.

Studiosus vermeldet zudem, dass besonders die Studienreise „Usbekistan – Höhepunkte“ und die Reisekombination Vietnam und Kambodscha derzeit angesagt sind. Diese Ziele boomen auch beim Mitbewerber Gebeco. Hervorzuheben ist, dass beim Kieler Veranstalter speziell die Kleingruppenreisen aus dem „Piccolo“-Katalog sehr gefragt sind.

Nepal feiert indes bei G Adventures ein Comeback. Seit 2017 konnte das Land einen Gästeanstieg um 90 Prozent verzeichnen. Dies war nach dem Erdbeben im Jahr 2015 auch dringend nötig. Der Veranstalter bietet für Nepal seit Kurzem auch eine eigene Wellness-Reise an.

Das Asien-Geschäft von FTI und der Veranstaltermarken von DER Touristik wird von Thailand dominiert. Bestseller des Münchner Veranstalters sind die Regionen Phuket und Khao Lak. Badegäste von DER Touristik zieht es ebenfalls am liebsten nach Khao Lak. Populäre Rundreisen des Reisekonzerns sind Klassiker wie „Höhepunkte Thailands“ und „Nordthailand entdecken“.

Im Kommen sind bei den Münchnern und bei DER Touristik darüber hinaus kleinere thailändische Inseln wie Koh Lanta, Koh Phi Phi und Koh Yao Yai.

Jörn Kraußer, Asien-Produktdirektor von DER Touristik, berichtet aber auch von einem steigenden Interesse an thailändischen Naturparks wie etwa dem Khao-Sok-Nationalpark. „Die Unterbringung erfolgt hier im Rahmen unserer Kurzpakete wie im Floating Resort, in schwimmenden Holzchalets direkt auf dem Cheow-Lan-See. Gleiches gilt für die Erlebnispakete in der Region Kanchanaburi am River Kwai“, schildert der Asien-Experte.

Wer zu den Verlieren in Asien zählt, lesen Sie im Asien-Special in der neuen Ausgabe von touristik aktuell (02/20), die gerade erschienen ist.