Große Anti-Regierungs-Demo in Thailand

0
84
Oppositionsführer Thanathorn Juangroongruangkit nahm auch an dem Lauf in Bangkok teil

 
 
 

Bei einem der größten politischen Proteste seit Jahren haben in Thailand mehrere Tausend Menschen mehr Demokratie gefordert. Sie kombinierten dabei bürgerliche Verärgerung mit körperlicher Ertüchtigung.

In einem öffentlichen Park in der Hauptstadt Bangkok versammelten sich nach Angaben der Organisatoren rund 13.000 Menschen für eine „Lauf-Demo“. Unter dem Motto „Lauf gegen die Diktatur“ (Run Against Dictatorship) protestierten sie gegen die Regierung von Prayut Chan-o-cha.

Auf der etwa 2,6 Kilometer langen Strecke riefen sie „Prayut, verschwinde“ oder „Lang lebe die Demokratie“. Viele erhoben ihre Hände zum Drei-Finger-Gruß als Zeichen des Widerstandes gegen die Oberen – entlehnt aus dem Film „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“. Auch in mehreren anderen thailändischen Städten versammelten sich Läufer zum Protest gegen den Regierungschef.

Der ehemalige General Prayut ist seit einem Militärputsch 2014 an der Macht. Seit der von Manipulationsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl im vorigen Jahr ist er Ministerpräsident einer Koalitionsregierung.

Pro und contra „Onkel Tu“

In den Medien hat der Regierungschef den Spitznamen „Onkel Tu“. Das griffen sowohl seine Gegner bei ihrem Protestlauf auf als auch seine Anhänger, die zur selben Zeit in deutlich geringerer Zahl bei einer eigenen Kundgebung in einem anderen Park der Stadt ihre Solidarität mit dem 65-Jährigen zum Ausdruck brachten.

Unter den Teilnehmern des regierungskritischen Laufs war auch Thanathorn Juangroongruangkit. Der Multimillionär ist zugleich der prominenteste Politiker der demokratischen Opposition. Der besonders bei jungen Thailändern beliebte Thanathorn sagte, viele Leute seien „nicht zufrieden“ damit, dass „die Junta die Macht geerbt“ habe. „Sie sagen: Wir wollen Wandel sehen, wir wollen die Demokratie zurück“, sagte der Oppositionsführer.

Im Dezember hatte der 41-Jährige die größte politische Demonstration seit dem Putsch vor sechs Jahren organisiert und zum jetzigen Protestlauf aufgerufen. Die Regierung genehmigte die Veranstaltung unter Auflagen, Sicherheitskräfte begleiteten die Läufer, hielten sich aber im Hintergrund.

Der Partei Neue Zukunft Thanathorns droht die Auflösung, weil ihr vorgeworfen wird, die konstitutionelle Monarchie in Thailand stürzen zu wollen. In knapp zwei Wochen soll darüber entschieden werden.

Politisch gespaltenes Land

Thailand ist seit Jahrzehnten politisch gespalten. Auf der einen Seite gibt es das konservative Establishment, zu dem das Militär und das Königshaus gehören, auf der anderen Seite die Anhänger von mehr Demokratie.

Der südostasiatische Staat mit seinen etwa 67 Millionen Einwohnern ist ein buddhistisches Königreich. König Maha Vajiralongkorn baut seit der Bestiegung des Throns nach dem Tod seines Vaters Bhumibol im Jahr 2016 seine Macht kontinuierlich aus.