Match Group erwartet Wachstum in Asien

0
719
Eine große und wachsende Chance in Asien.

 
 
 

Wenn es um Onlinedating geht, ist die Match Group (WKN:A1424N) einzigartig. Das Unternehmen besitzt eine wachsende Sammlung von Dating-Apps, die den Globus umspannen, einschließlich Match, Tinder, OkCupid, PlentyOfFish und Hinge sowie Dutzende andere.

Tinder trägt am meisten zum Wachstum und zum finanziellen Erfolg bei. Die Zahl der Abonnenten von Tinder stieg im ersten Quartal um 384.000 und damit auf satte 4,7 Mio., ein Plus von mehr als 1,3 Mio. oder 36 % gegenüber dem Vorjahr. Da sich das rasante Abonnentenwachstum von Tinder in den USA jedoch abzuschwächen beginnt, breitet sich Match nach Asien aus, um die nächste Phase seines Wachstums voranzutreiben.

Match gab kürzlich bekannt, dass das Unternehmen sein Managementteam neu ausgerichtet hat, um sich auf die Chancen in der Region Asien-Pazifik zu konzentrieren. Asien wurde während der Telefonkonferenz im ersten Quartal ganze 31-mal erwähnt.

In den letzten Monaten hat Match in Indien Erfolge erzielt, nicht nur durch Tinder, sondern auch durch OKCupid als ergänzende Alternative. Diese Strategie zahlt sich aus, da die Downloads von OKCupid im ersten Quartal im Jahresvergleich um 600 % wuchsen, was die App mit minimalen Investitionen zu einer der Top-Dating-Apps im Land machte.

Weiter so

Match-CEO Mandy Ginsberg sagte, dass das Unternehmen diese erfolgreiche Vorlage im Ansatz auch für andere asiatische Märkte nutzen wird. Tinder ist jedoch immer noch das Hauptgeschäft, da es eine der Top-10-Apps in sechs Ländern in Südostasien ist.

Eine weitere Strategie besteht darin, das Problem der mobilen Datennutzung anzugehen, das in einigen Ländern immer sehr bedeutend ist. Match entwickelte eine alternative Version seines beliebtesten Produkts, Tinder Lite, das kleiner, einfacher herunterzuladen und weniger datenintensiv ist als die Vollversion.

Dann gibt es noch die Preiselastizität

Die Anleger werden sich vielleicht daran erinnern, dass es einige Zeit gedauert hat, bis Match versuchte, Tinder zu monetarisieren. Einer der ersten großen Schritte, die das Unternehmen dabei unternommen hat, war die Einführung von Tinder Gold, der Premium-Dienst der Dating-App, die es den Nutzern ermöglicht, zu sehen, wer sie gemocht hat – ohne all das Swipen. Das Unternehmen führt weiter neue Premium-Features ein, von denen es glaubt, dass sie die Nutzer dazu bringen, Tinder zu verwenden und es häufiger zu nutzen. Diese Upgrades waren große Geldmacher – Tinders Umsatz überstieg im vergangenen Jahr 800 Mio. US-Dollar.

Match hat kürzlich auch mit einer umfassenden Bewertung der globalen Preisstrategie begonnen. Match plant, die Preiselastizität auf einer Markt-für-Markt-Basis zu testen, da Ginsberg die Möglichkeit sieht, die Preise zu erhöhen, insbesondere in den Regionen mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen.

Eine große und wachsende Chance

Das heißt aber nicht, dass es keine Herausforderungen mehr gibt. Online-Dating hat in den USA an Popularität gewonnen und der Markt wird bis 2020 voraussichtlich bis zu 3,2 Mrd. US-Dollar wert sein, so MarketResearch.com. Das ist in vielen anderen Ländern nicht unbedingt der Fall, in denen Onlinedating noch ein negatives Stigma hat.

Die bisherigen Fortschritte sind ermutigend und das Management ist der Ansicht, dass der Gesamtumsatz aus Asien, der 2018 weniger als 12 % der Gesamterlöse ausmachte, in den kommenden fünf Jahren auf bis zu 25 % steigen kann.

Klingt wunderbar.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht „15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen“ teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.