Tropensturm „Tembin“ wütete in Asien

0
705

Hanoi.Der Taifun „Tembin“ hat am Weihnachtswochenende schwere Zerstörungen auf den Philippinen angerichtet und mindestens 240 Menschen den Tod gebracht. Der Tropensturm war am Freitag auf der Inselgruppe Mindanao auf Land getroffen und am Sonntag in Richtung Vietnam weitergezogen – doch die dortigen Provinzen Ca Mau und Bac Lieu blieben unerwartet verschont, wie die Behörden gestern mitteilten: Der Sturm hatte sich abgeschwächt und war nicht auf Land getroffen.

Vor dem Taifun hatten die Behörden bis Montag 430 000 Einwohner in Sicherheit gebracht. Insgesamt sollten 1,2 Millionen Menschen die gefährdeten Gebiete verlassen. Das zu einem tropischen Tief herabgestufte Unwetter nahm gestern Kurs auf den Golf von Thailand. Es könnte im Süden Vietnams noch schwere Regenfälle auslösen. Auf den Philippinen ging derweil die Suche nach Dutzenden Vermissten weiter.