Bald fliegt Bombardiers C-Series auch in Asien

0
930

Korean Air hat als dritte Fluggesellschaft überhaupt und als erste in Asien eine Bombardier C-Series übernommen. Sie setzt die CS300 ab Januar im Inland ein.

Es hat etwas länger gedauert als geplant. Eigentlich hätte Korean Air die erste C-Series schon im November übernehmen wollen. Doch die Koreaner wollten sicher gehen, dass alle Probleme bei den Triebwerken vom Typ Pratt & Whitney Pure Power PW1500G gelöst sind. Nun ist das offensichtlich der Fall. Am Freitag (22. Dezember) übernahm die südkoreanische Fluggesellschaft im Bombardier-Werk Mirabel ihre erste C-Series CS300.

Korean Air ist der dritte Kunde von Bombardier, der eine C-Series in die Flotte aufnimmt – nach Swiss und Air Baltic. Die Koreaner orderten 10 Stück der größeren Variante CS300. Ein weiteres Exemplar erhalten sie bis Ende des Jahres. Ab Mitte Januar werden die beiden ersten CS300 auf Inlandsflügen eingesetzt.