Tod eines 27-jährigen Sängers in Südkorea erschüttert K-Pop-Fans

0
126

Der populäre südkoreanische Boygroup-Sänger Jonghyun ist tot.

Der 27-jährige Frontmann der Band „SHINee“ sei bewusstlos in einer fremden Wohnung in Seoul aufgefunden und später in einem Krankenhaus für tot erklärt worden, berichteten Medien. Hunderte von Fans kamen zu einem für Jonghyun errichteten Gedenkaltar, um Abschied zu nehmen. Nach Erkenntnissen der Polizei beging er Suizid. In einem Abschiedsbrief schrieb der Sänger, dessen vollständiger Name Kim Jong Hyun lautete, er sei depressiv gewesen. Der Brief wurde von einer Freundin Jonghyuns in den Sozialen Medien veröffentlicht.

SHINee wurde 2008 von einer Talentagentur zusammengestellt. Sie stieg zu einer der bekanntesten Boygroups des K-Pop auf und feierten auch außerhalb Südkoreas Erfolge, besonders in Japan. Als K-Pop wird im Allgemeinen südkoreanische Popmusik bezeichnet. Der Welterfolg „Gangnam Style“ des Sängers Psy gehört ebenfalls in diese Kategorie.