Thailand: König eröffnet von verstorbenem Monarchen initiierten Stausee

0
622

Prachin Buri – Am Sonntag reiste Seine Majestät König Maha Vajiralongkorn in die östliche Provinz Prachin Buri, um den inzwischen fertiggestellten Naruebodindrachinta-Stausee, ein Projekt des verstorbenen Königs Bhumibol, im Na Di Distrikt bei einer feierlichen Zeremonie zu eröffnen.

Der neue Stausee kann bis 295 Millionen Kubikmeter Wasser vom Prachin Buri Fluss aufnehmen und somit während der Regenzeit dazu beitragen, Überschwemmungen in flussabwärts liegenden Gebieten zu lindern. Gleichzeitig soll er als Wasserreserve für Bauern während der trockenen Jahreszeit dienen.

Der Stausee wurde erst Huay Samong genannt, bevor der verstorbene König ihn Anfang 2016 in Naruebodindrachinta Reservoir umbenannte.

Gouverneur Suriya Amornrotworawut lobte den verstorbenen Monarchen für seine Weisheit und seinen Plan, den Menschen in den hochwasserbedrohten Gebieten am Prachin Buri Fluss zu helfen und gleichzeitig eine Wasserreserve für die trockene Jahreszeit zu schaffen, unter der in der Regel vor allem die Bauern am meisten zu leiden hätten.