7PHILIPPINEN ⋅ In den Philippinen sind am Donnerstag jeweils mehr als 2000 Anhänger und Gegner von Präsident Rodrigo Duterte auf die Strassen gezogen. Die Demonstranten reagierten auf Äusserungen des Staatsoberhaupts7, der die Bildung einer „Revolutionsregierung“ angedroht hatte.


Seine Kritiker fürchten, Duterte könnte in dem Inselstaat eine Diktatur errichten. Die Anhänger des Staatschefs bekundeten vor dem Präsidentenpalast in Manila ihre Unterstützung für eine solche „Revolutionsregierung“.


Gegner trugen Banner mit Aufschriften wie „Kampf der Duterte-Diktatur“, sie verbrannten Bilder des Präsidenten. Im Gegensatz zu den Anhängern des Staatschefs wurden sie von Polizisten mit Wasserwerfern am Zugang zum Präsidentenpalast gehindert.


Duterte drohte mit der Bildung einer „Revolutionsregierung“, um mögliche Umsturzversuche abzuwehren. Er warf dem US-Auslandsgeheimdienst CIA und Kommunisten im Land vor, auf seinen Sturz hinzuwirken. Er ging Menschenrechtsorganisationen und EU-Politiker scharf an, die seinen Anti-Drogen-Krieg kritisierten.


Duterte ist seit 16 Monaten im Amt. In seinem erbitterten Kampf gegen Drogenkriminalität ermunterte der Staatschef die Polizei und alle Bürger wiederholt dazu, selbst zu den Waffen zu greifen. Die philippinische Polizei tötete nach eigenen Angaben seit Dutertes Amtsantritt fast 4000 mutmassliche „Drogenkriminelle“.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.