Bangkok – 18 Kabinettsposten wurden umgebildet, zehn neue Minister sitzen im Kabinett. Vor allem hat sich im Zuständigkeitsbereich Wirtschaft einiges getan.


Die Liste mit den neuen Namen wurden gestern in der Royal Gazette veröffentlicht. Unter anderem gab es folgende Änderungen: Landwirtschaftsminister General Chatchai Sarikulya wird Vizepremierminister. Ersetzt wird er durch Grusada Boonrach, bislang Staatssekretär im Innenministerium.


Justizminister Suwaphan Tanyuvardhaha wird Minister im Büro des Premierministers. General Chanchai Changmonkol wird Vizeverteidigungsminister.


Weerasak Kowsurat, früher einmal Minister für Tourismus und Sport, erhält dieses Amt.


Energieminister General Anantaporn Kanjanarat wird Minister für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit. Sein Amt übernimmt Siri Jiraphongphan vom Petroleum Institute of Thailand.


Vizewirtschaftsminister Sontirat Sontijirawong wird Wirtschaftsminister. Justizminister wird General Prajin Juntong. Arbeitsminister wird Polizeigeneral Adul Sangsinkeo. Der neue Forschungsminister ist Suvit Maesincee. Industrieminister wird der Staatssekretär im Industrieministerium, Somchai Harnhirun.


Zahlreiche Minister verloren ihren Posten, unter ihnen auch die Tourismusministerin Kobkarn Wattanavrangkul.


Bei der Kabinettsumbildung hatten wirtschaftliche Belange Vorrang, die Regierung habe damit auf Kritik und schlechte Umfrageergebnisse in Bezug auf die Wirtschaftspolitik reagiert, hieß es.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.