Thailändischer Fußball: Abgekartetes Spiel

0
105

Bangkok – Gegen elf Fußballer und Schiedsrichter sowie einen Clubchef wurden Ermittlungen eingeleitet, weil der Vorwurf im Raum steht, dass Ergebnisse der Spiele vor Spielbeginn abgesprochen wurden.

Polizeichef Chakthip Chaijinda sagte, es handle sich um einen historischen Fall. „Wir glauben, dass die Gruppe ziemlich groß sein könnte, weil sie schon so lange Ergebnisse manipulieren.“

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, zumindest in der letzten Saison Ergebnisse abgesprochen zu haben. Die zwölf sollen Geld erhalten haben, um das Spielergebnis zu beeinflussen oder dies auch mit Hilfe Dritter zu erreichen. Bei jedem Spiel, das manipuliert wurde, sollen mindestens fünf oder sechs Personen für „das richtige Ergebnis“ gesorgt haben.

Laut Polizeigeneral Chakthip soll es sich um ein Netzwerk handeln, das es im ganzen Land gibt.

Der Präsident des thailändischen Fußballverbandes, Somyot Poompunmuang, sagte dass bislang niemand das Problem angegangen sei aus Angst vor Konfrontationskurs mit einflussreichen Personen.

Er berichtete, dass Druck ausgeübt wurde, wollte man bei den Manipulationen nicht mitmachen. Schiedsrichter wurde dann weniger Gehalt gezahlt oder sie durften am Training nicht teilnehmen, was schlecht für ihre Karriere war.