Japans Börsen im Plus – Euro unter Druck

0
615

Die Entscheidung der USA, Nordkorea auf die Liste von Terror-Unterstützerstaaten zu setzen, sorgt an den Börsen in Japan für Aufwind. Vor allem Aktien der Rüstungsindustrie legen im Mittagshandel am Dienstag zu.

Tokio. Die Tokioter Börse hat sich am Dienstag freundlich gezeigt. Besonders Titel mit Verbindungen zur Rüstungsindustrie legten zu nachdem die USA Nordkorea wieder als Terror-Unterstützer einstuften. Beim Euro sprachen Experten von anhaltendem Druck durch die politische Unsicherheit nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen. „Der Euro könnte in den kommenden Tagen weiter nachgeben, wenn nicht schnell eine Lösung für die Regierung in Deutschland gefunden wird“, erklärte der Ökonom Carl Weinberg von High Frequency Economics.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf ein Prozent höher bei 22.488 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,9 Prozent und lag bei 1775 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,7 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 1,6 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,6 Prozent.

Ein Euro wurde mit 1,1733 Dollar bewertet, kaum verändert zum späten New Yorker Handel. Der Dollar wurde mit 112,55 Yen gehandelt nach 112,62 Yen in den USA.