Загрузка...

Weltrekord: 80 Tage Golf spielen durch die Mongolei

0
1242

Ein neuer Weltrekord in Sachen Golf! Für den guten Zweck checkte ein Amateurgolfer sich in die ländliche Gegend der Mongolei ein und spielte quasi Crossgolf. Allerdings machte er aus über 2.000 Kilometern ein Monster-Fairway und damit das längste Loch der Welt. Der letzte Putt war sein persönliches Highlight einer unfassbaren Expedition. Der nordirische Amateurgolfer Adam Rolston musste seinen Freund Ron Rutland (Südafrikaner) nicht lange überzeugen, sein Caddie zu sein, um mit ihm 2.011 Kilometer quer durch die Mongolei zu Golfen. Alles über den neuen Weltrekord 80 Tage Golf!

Sie spielten Golf über Gebirge, über Gletscher und durch die Wüste Gobi. Jetzt sind Adam Rolston und Ron Rutland mit ihrer unglaublichen Golf-Expedition für den ‚Laureus Best Sporting Moment of the Year’ in der Verlosung des Monat November nominiert. Auf ihrer Reise sammelten sie neben Erfahrung auch über 20.000 Dollar für den guten Zweck.

Für 1.980 Kilometer von den 2.000 Kilometern folgte ihnen ein Hund mit dem Spitznamen ‚UB’, benannt nach ihrem finalen Ziel ‚Ulan Bator‘, die Hauptstadt der Mongolei. Auf ihrer Reise durch das Land, stellten sie den Mongolen den Golfsport vor. Die Mongolei ist zwar viereinhalbmal so groß wie Deutschland, hat aber nur zwei 18 Loch-Golfplätze.

Weltrekord 80 Tage Golf mit verrücktem Ziel

Der Nordire Adam Rolston schlug rund 250 Schläge pro Tag, während sein südafrikanischer Caddie Ron Rutland das über 100 Kilogramm schwere Cart über Gebirge und durch Flüsse zog. Trotz sprachlicher und kultureller Barrieren, wurden die beiden von den Mongolen, sehr gastfreundlich aufgenommen. Dafür war das Wetter unberechenbar. Lilly Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein war vor kurzem bei der Mongol-Rallye dabei und berichtete von extremen Temperaturschwankungen und einem Hunde-Leben ohne Warm-Wasser oder Internet.

Für die Golfer ging es vom höchsten Gipfel im Westen des Landes bis zum einzigen Golfplatz im Osten, dem Mt. Bogd Golf Club in Ulan Bator (Hauptstadt der Mongolei).

Eines der unglaublichsten Dinge dieser Expedition war die Gastfreundschaft der Leute in der Mongolei. Sie gaben uns zu essen, lachten mit uns, gaben uns Platz zum schlafen und spielten mit uns Golf. Die Leute, die wir getroffen haben, hatten keine Idee was Golf ist oder woher wir kommen. Aber sobald sie einen Golfschläger und einen Golfball sahen waren sie fasziniert. Mongolen lieben Golf, sie wissen es nur noch nicht‘, erzählt Adam Rolston.

80 Tage, 20.094 Schläge und 6.000 über Par. Was für eine Leistung!