Die arabische Fluggesellschaft Qatar Airways steigt bei der Rivalin Cathay Pacific aus Hongkong ein


Die Fluglinie vom Persischen Golf will eine Beteiligung von 9,61 Prozent erwerben, wie sie am Montag mitteilte. Die Araber übernehmen die Anteile für 5,16 Milliarden Hongkong-Dollar (569 Mio Euro) von einer Gruppe um den Hongkonger Konzern Kingboard Chemical. Cathay fließt dadurch kein Geld zu. Qatar versucht sich mit der Beteiligung ein Standbein in Asien aufzubauen.


Zudem erschwert der Deal eine mögliche Fusion von Cathay mit Air China, über die seit längerem spekulierta wird. Denn die Katarer werden mit ihrem Einstieg auf einen Schlag zum drittgrößten Anteilseigner von Cathay Pacific. An der Spitze steht nach wie vor das Hongkonger Konglomerat Swire Pacific mit 45 Prozent, gefolgt von Air China mit knapp 30 Prozent.


Cathay-Chef Rupert Hogg rechnet nach eigener Aussage mit einer Fortsetzung der konstruktiven Partnerschaft mit Qatar. Beide Gesellschaften sind im Luftfahrtbündnis Oneworld miteinander verbunden. Qatar Airways hat sich allerdings auch an anderen Airlines direkt beteiligt. So hält sie 20 Prozent an der British-Airways- und Iberia-Mutter IAG, 10 Prozent an der lateinamerikanischen Latam und 49 Prozent an der italienischen Airline Meridiana. Einen geplanten Einstieg bei Fluglinie American Airlines bliesen die Araber nach einigem Widerstand der US-Gesellschaft im Sommer ab./stw/mne/jha/


DOHA/HONGKONG (dpa-AFX)






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.