Thailand: Regierung soll sich um Wirtschaft kümmern

0
1002

Bangkok – Die angekündigte Kabinettsumbildung soll die Möglichkeit eröffnen, dass Experten berufen werden, die sich um die Wirtschaft kümmern, während gleichzeitig Vetternwirtschaft vermieden werden soll.

Das jedenfalls fordern die beiden Parteien Phuea Thai Party und die Demokraten. Eine Kabinettsumbildung dürfte anstehen, nachdem der Arbeitsminister zurückgetreten ist.

Der Vorsitzende der Phua Thai Party, Viroj Pao-in, sagte, Premierminister General Prayuth Chan-ocha sollte sich besser auf die Kabinettsposten konzentrieren, die mit der Verbesserung der Wirtschaftslage des Landes zu tun haben.

Das Hauptproblem der Bevölkerung, vor allem der Geringverdiener sei, dass sie finanzielle Schwierigkeiten haben, und die Lösung dieser Problematik sollte Priorität haben.

Der stellvertretende Vorsitzende der Demokratischen Partei, Ongart Khlampaiboon, stimmte zu und sagte, die Regierung solle die richtigen Kandidaten für die richtigen Ämter bestellen.

Die Regierung sollte die nationalen Interessen über die ihrer eigenen Leute stellen oder solchen, die mit der Regierung verbandelt sind, und sich auf die Arbeit und auf Transparenz konzentrieren. Das solle die Effizienz der Regierung verbessern.

Der Politologe Chaiyan Chaiyporn von der Chulalongkorn Universität sagte, dass es ein positives Zeichen wäre, wenn die Regierung mehr Zivilisten ins Kabinett bestellte. Noch positiver allerdings wäre, das Versammlungsverbot aufzuheben.