Trump und seine Ehefrau Melania bei der Ankunft in Japan

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, seinen russischen Kollegen Wladimir Putin während seiner Asien-Reise treffen zu wollen.


US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, seinen russischen Kollegen Wladimir Putin während seiner Asien-Reise treffen zu wollen. „Ich denke, es wird erwartet, dass wir Putin treffen werden, yeah“, sagte Trump am Sonntag während seines Flugs nach Japan. Er wolle „Putins Hilfe“ im Konflikt mit Nordkorea. Trump landete am Sonntag auf dem Luftwaffenstützpunkt Yokota und wollte nach einer kurzen Rede vor US-Soldaten weiter zum Golfspiel mit Japans Regierungschef Shinzo Abe reisen.


Trump äußerte sich vor Reportern in der Präsidentenmaschine Air Force One. Im Mittelpunkt der zwölftägigen Reise mit Stationen in fünf Ländern dürfte der Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm stehen. Es wird erwartet, dass der US-Präsident vor allem von China verlangen wird, mehr Druck auf Nordkorea auszuüben.


Die Spannungen zwischen Washington und Pjöngjang hatten sich in den vergangenen Monaten massiv verschärft. Nordkorea hatte Anfang September seinen sechsten und bisher gewaltigsten Atomwaffentest vorgenommen. Nach eigenen Angaben testete das Land eine Wasserstoffbombe. Zudem hat Pjöngjang in den vergangenen Wochen mehrfach Mittelstreckenraketen getestet.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.