Die Rally an der Börse in Tokio geht weiter: Der Nikkei zieht zum Start in den Donnerstag auf ein 21-Jahres-Hoch. Auch der Topix legt zu. Zu den größten Gewinnern zählt Honda.


Tokio. Die Tokioter Börse hat ihren Höhenflug am Donnerstag fortgesetzt. Ermutigende Unternehmensbilanzen trieben den Leitindex Nikkei zeitweise erneut ein 21-Jahres-Hoch. Bis zum Mittag stieg er um 0,2 Prozent auf 22.458 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index legte 0,3 Prozent auf 1791 Zähler zu. Zu den größten Gewinnern zählte Honda. Der Autobauer hatte am Mittwoch seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr bis Ende März angehoben. Die Aktie schnellte um fünf Prozent in die Höhe.


Sony konnte seine jüngsten Kursgewinne ausbauen. Die Papiere des Elektronikkonzerns stiegen um 2,7 Prozent. Nach einem Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal hatte das Management kürzlich für das laufende Geschäftsjahr ein Rekordergebnis angekündigt.


Abwärts ging es dagegen für Panasonic. Dem führenden Hersteller von Auto-Akkus setzten Produktionsprobleme beim amerikanischen Elektroautobauer Tesla zu. Dieser verschob den Eintritt in die Großproduktion seines Hoffnungsträgers Model 3 um drei Monate auf Ende März. Die Aktie gab fast vier Prozent nach. Tesla-Titel verloren an der Wall Street nachbörslich knapp fünf Prozent.


Der Euro legte in Fernost 0,3 Prozent auf 1,1650 Dollar zu. Vor der Vorlage eines Gesetzentwurfs für die Steuersenkungspläne von US-Präsident Donald Trump im Repräsentantenhaus im Tagesverlauf blieben die Dollar-Anleger vorsichtig, sagten Händler.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.