Thailand: Tonnenweise tote Fische am Strand von Hua Hin

0
413

Prachuap Khiri Khan – Am Dienstagmorgen wurden Einwohner und Touristen in Hua Hin von einem unerträglichen Gestank begrüßt: Auf einer Länge von zehn Kilometern lagen Hunderttausende tote Fische.

Zwischen Kao Takiab und dem Königlichen Palast Klai Kangwon sind laut Schätzungen Fische mit einem Gewicht von zehn Tonnen angespült worden.

Als Grund nannten die Behörden die starken Regenfälle der letzten Tage. Das Regenwasser, das sich ins Meer ergoss, änderte die chemische Zusammensetzung des Meerwassers und nahm diesem den Sauerstoff. Die Fische erstickten jämmerlich und wurden tot an die Küste getrieben. Es ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass dieses Massensterben ausgelöst wurde.

Es wurden Einwohner beobachtet, die aus der Not eine Tugend machten: Sie sammelten Fische für den heimischen Kochtopf oder verkauften sie an Tierfutterbetriebe