Phuket – Das in Peking ansässige Unternehmen Ofo wird seine Mietfahrräder ab 1. Oktober auch in Phuket anbieten. Begonnen wird mit 1000 Stück.


Der Geschäftsführer von Ofo Thailand, Noppol Toochinda, sagte, das Pilotprojekt in Phuket wird die Initiative „Smart City“ der Ferieninsel fördern. Sobald das Programm angelaufen ist, können die Einwohner die Fahrradvermietung einen Monat lang kostenfrei ausprobieren, auch ohne Hinterlegung einer Kaution.


Ofo ist dafür ausgelegt, dass die Fahrräder für Strecken zwischen einem und fünf Kilometern benutzt werden. Die Fahrräder stehen an bestimmten Stellen, die auf der Ofo- Handy-App ausgewiesen sind. Mit dieser App können die Fahrräder auch entsperrt werden. Pro 30 Minuten kostet die Fahrradmiete fünf Baht. Die Kaution beträgt 99 Baht. Alle Gebühren werden über die App eingezogen.


Zurzeit gibt es Ofo in 170 Städten in neun Ländern mit insgesamt über zehn Millionen Fahrrädern. Über die App werden täglich 25 Millionen Transaktionen abgewickelt.


Ein erstes Pilotprojekt in Thailand gibt es bereits auf dem Rangsit-Campus der Thammasat University.


Phuket wird nun folgen. Die Standorte der Fahrräder wurden wie folgt angegeben: Phuket-Campus der Prince of Songkla University, Phuket Merlin Hotel, Pearl Phuket Hotel, Tint At Phuket Town Hotel, Limelight Avenue Phuket, Buchladen Seng Ho, Robinson Department Store, Schrein Bang Neaw, Phuket Rajabhat University, Saphan Hin Park und die Altstadt in Phuket Town.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.