Bangkok – Das ist der Wunsch der Chartthaipattana Party, die hinter Premierminister General Prayuth Chan-ocha steht, unter der Bedingung, dass die Einkommen der Bürger steigen.


Die Chartthaipattana Party war vorher die Chart Thai Party, geführt von dem verstorbenen Politiker Banharn Silpa-archa. Banharn hatte den Spitznamen „Aal“ bekommen, weil er sich immer auf die Seite schlug, auf der er die Mehrheit vermutete.


Der Vizevorsitzende der Partei, Prapat Pothasuthon, hat General Prayuth weitgehende Unterstützung zugesichert. Andere Parteien kommentierten, dass die Chartthaipattana nicht in der Opposition landen will und eine Koalition mit der Partei eingehen werde, die die Wahlen gewinne. Welche das ist, sei Prapat offensichtlich egal.


Zuvor schon hatte ein Mitglied der Demokratischen Partei angedeutet, sich durchaus vorstellen zu können, langfristig mit dem Militär zusammenarbeiten zu können.


General Prayuth, der sich mit seinem mobilen Kabinett zurzeit in Saraburi aufhält, wollte das nicht kommentieren. Er sagte, er sei kein politischer Spieler, lasse sich dazu auch nicht machen, er sei lediglich ein Schiedsrichter.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.