Hamburg – Der dänische Windenergieanlagen-Herstellers Vestas wird insgesamt 25 Windkraftanlagen für den größten Windpark der Mongolei liefern. Um die Planung und die Finanzierung des Projekts haben sich deutsche Unternehmen gekümmert.


Eine Tochtergesellschaft von MPC Capital aus Hamburg hat zusammen mit dem Projektentwickler Ferrostaal aus Essen, dem dänischen Klimaschutzfonds (DCIF), dem französischen Energiekonzern Engie sowie einem mongolischen Unternehmer Finanzierungs-Vereinbarungen für einen geplanten 55 Megawatt (MW) großen Windpark in der Wüste Gobi in der Mongolei getroffen. Es ist das bislang größte Windenergie-Projekt in dem asiatischen Binnenstaat, der etwa viereinhalb Mal so groß ist wie Deutschland.


25 Vestas-Turbinen werden 2018 errichtet
Der neue Windpark Sainshand soll rund 460 Kilometer südöstlich der mongolischen Hauptstadt Ulan-Bator in der Wüste Gobi entstehen. MPC Renewable Energies, eine Tochtergesellschaft des Asset- und Investment-Managers MPC Capital aus Hamburg, hat sich zusammen mit den Partnern über die Finanzierung von rund 120 Mio. US-Dollar (etwa 100 Mio. Euro) für das Projekt geeinigt. Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) haben für das Projekt langfristige Kredite in Höhe von 78,5 Mio. US-Dollar zur Verfügung gestellt. Die Errichtung der 25 Windkraftanlagen soll in der ersten Jahreshälfte 2018 abgeschlossen werden. Installiert werden Turbinen vom Typ V110-2.0 MW mit einer Leistungsoptimierung, die die Leistung auf 2,2 MW je Anlage steigert.


MPC Capital: Idealer Standort für die Onshore-Windenergie
Sainshand ist laut MPC Capital ist ein idealer Standort für die Onshore-Windenergie: Über einen Zeitraum von drei Jahren durchgeführte Windmessungen würden die außerordentlich günstigen Bedingungen in diesem Bereich der Wüste Gobi belegen.


„Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt in der Umsetzung unserer Infrastrukturstrategie“, so Dr. Roman Rocke, Vorstandsmitglied der MPC Capital AG. „Es dokumentiert unsere Fähigkeit, innovative und komplexe Investment-Projekte in herausfordernden Marktsituationen zu realisieren.“ Zu den jüngsten Projekten der MPC Renewable Energies GmbH gehören das 172 MW Windpark-Projekt „Ancora“ in Portugal und der 50 MW-Solarkraftwerke „Paradise Park“ in Jamaika.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.