Fehlender Respekt vor der Nationalhymne hat die chinesische Regierung dazu veranlasst, das „unangebrachte“ Abspielen unter Strafe zu stellen. Wer die Hymne nun beispielsweise bei einer Beerdigung singt, riskiert Haft.


Peking. Wer die chinesische Nationalhymne „unangemessen“ spielt, muss künftig in China mit 15 Tagen Haft rechnen. Der ständige Ausschuss des Volkskongresses verabschiedete am Freitag in Peking ein entsprechendes Gesetz, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Hymne darf demnach nicht bei Beerdigungen, in Werbefilmen und bei „unangebrachten“ privaten Gelegenheiten gespielt werden. Auch „böswilliges“ Umformulieren der Strophen oder „respektlose“ Darbietungen werden unter Strafe gestellt.


Zu den Anlässen, auf denen die Hymne gesungen werden darf, gehören politische Versammlungen, Flaggen-Zeremonien, wichtige diplomatische Anlässe und Sportveranstaltungen. Trotz der Einschränkungen ermutige das Gesetz laut Xinhua die Menschen, die Hymne bei „geeigneten Gelegenheiten“ zu singen, um so „Patriotismus auszudrücken“. Das Gesetz sei notwendig, weil das Lied manchmal „in einer unverschämten Weise“ verwendet und nicht genügend respektiert werde.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.