Laut F1-Sportdirektor Sean Bratches will die Formel 1 in Zukunft weitere asiatische Straßenkurse in den Kalender der Königsklasse aufnehmen.


Bisher findet das einzige Straßenrennen im asiatischen Raum in Singapur statt. Seit dem Jahr 2008 ist die Strecke Teil des F1-Kalenders. Sowohl die Fans als auch die Fahrer sind mit dem Kurs sehr zufrieden.


Bratches sagte, die Formel 1 sucht nach weiteren Möglichkeiten in Asien, um in „ikonischen Städten“ Formel-1-Rennen zu veranstalten. So soll die Fanbasis des Sports weiter gestärkt werden.


Er sagte gegenüber AFP: „Ich nehme mir viel Zeit, um proaktiv auf die Städte zuzugehen. Wir werden in Zukunft mehr Straßenrennen austragen als jemals zuvor.“


„Wir werden in die großen Städte reisen, wo die vielen F1-Fans leben. Wir wollen aber auch neue Fans für den Sport begeistern.“


„Wir fokussieren uns darauf, auf diesem Kontinent weitere Grand Prix auszutragen. Wir sind bereits mit verschiedenen Städten in Gesprächen.“


Obwohl es Zweifel bezüglich der Zukunft des Grand Prix von China gibt, sagte Bratches, dass China sich einen Vertrag über weitere F1-Rennen sichern sollte.


„Wir arbeiten hart mit Promoter Juss Event und haben prinzipiell eine Vereinbarung getroffen. Bis zum Ende des nächsten Monats sollten die Details geklärt und alles unter Dach und Fach sein.“






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.