Überschwemmungen in Asien: 245 Todesopfer

0
118

Die Überschwemmungen in Asien haben 245 Menschenleben gefordert.

Bei den Flutkatastrophen in Bangladesch, Indien und Nepal kamen insgesamt 245 Menschen ums Leben, zehntausende Menschen wurden obdachlos.

Der seit drei Tagen anhaltende Monsunregen führte zu Überschwemmungen und das Wasser trat über die Ufer. In Nepal starben 110, in Indien 108 und in Bangladesch 27 Personen.

Wie die indischen Zuständigen erklärten, seien in einem Notlager in der Stadt Assam 200.000 Menschen untergebracht worden. Im Bundesstaat Bihar indessen seien 15.000 Personen. Derweil erreichte der Wasserspiegel von sieben Flüssen an der Grenze zwischen Indien und Nepal einen gefährlichen Stand.