Mitsubishi hat auf der Indonesia International Auto Show mit dem Mitsubishi Xpander ein neues kleines SUV-Modell vorgestellt. Der Siebensitzer soll vorerst dem asiatischen Markt vorbehalten bleiben.


Mitsubishi will seine Präsenz auf dem asiatischen Markt weiter stärken und schiebt mit dem jetzt vorgestellten Mitsubishi Xpander ein neues Modell vor.


Der neue Mitsubishi Xpander kommt als Mischung aus Kompaktvan mit SUV-Attributen. Die Front des neuen kleinen SUV wurde nach den Shield-Designvorgaben der größeren Modelle ausgeführt und erinnert so stark an den Outlander.


Kräftig ausgestellte Radläufe, eine hohe und leicht ansteigende Gürtellinie charakterisieren die Flanken. Das Heck zeigt dreidimensionale, L-förmige Leuchten mit LED-Technik. Ausgelegt sein soll der neue Crossover von Mitsubishi als Siebensitzer. Zudem soll sich der Innenraum variabel gestalten lassen. Beide Rückbänke lassen sich geteilt umlegen und auch komplett im fahrzeugboden versenken. Der neue MPV kommt auf eine Länge von 4.475 mm, eine Breite von 1.750 mm und eine Höhe von 1.700 mm. Mit diesen Abmessungen soll der neue SUV die Klassenstandards nach oben verschieben. Mit einer Bodenfreiheit von 205 mm sollen auch leihcte Geländeeinsätze möglich sein.


Nur ein Motor verfügbar


Nach seinem Messedebüt soll der neue SUV Anfang 2018 auf dem indonesischen Markt starten. Hier wird das neue Modell mit einem 1,5-Liter-Benziner mit 16-Ventil-Technik und variabler Ventilsteuerung angeboten, der es auf eine Leistung von 105 PS bringt. Andere Märkte sollen folgen. Geschaltet wird wahlweise per manuellem Fünfgang-Getriebe oder einer Viergang-Automatik. Der Antrieb erfolgt ausschließlich über die Vorderräder.


Im Innenraum bietet der Xpander USB-Buchsen, 12-V-Steckdosen in allen Sitzreihen sowie ein InfotainmentsystemDer mit Bluetooth-Koppelung.


Bereits vor rund einem Jahr zeigten die Japaner eine entsprechende Studie. Gebaut werden soll der Mitsubsihi Xpander in Indonesien. Die Jahresproduktion ist mit 80.000 Einheiten kalkuliert.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.