Durchbruch zwischen Washington und Hanoi: US Navy plant erste Visite in Vietnam

0
574

Hanoi und Washington wollen die Kooperation im Verteidigungsbereich ausbauen und haben vereinbart, dass ein Flugzeugträger der USA im kommenden Jahr erstmals Vietnam besuchen wird. Das teilte der Pressedienst des Pentagons nach Verhandlungen zwischen den Verteidigungsministern der USA und Vietnams, James Mattis und Ngo Xuan Lich, mit.

Die beiden Minister „haben die wachsenden amerikanisch-vietnamesischen Beziehungen im Verteidigungsbereich und regionale Herausforderungen“ erörtert, hieß es. Es ging unter anderem um „die erste Visite eines US-Flugzeugträgers in Vietnam im kommenden Jahr, um einen Ausbau der Zusammenarbeit im Marinebereich und einen erweiterten  Informationsaustausch“.

Während des Gesprächs wurde hervorgehoben, dass die USA und Vietnam bereits die Partnerschaft in den Bereichen Friedensstiftung und humanitäre Hilfe sowie beim Schutz der Seegrenzen auf einem hohen Niveau angebahnt hätten. Die US-Seite erinnerte in diesem Zusammenhang daran, vor kurzem ein Schiff der amerikanischen Küstenwache an Vietnam übergeben zu haben.

Die Minister stimmten darin überein, dass „die festen amerikanisch-vietnamesischen Beziehungen im Verteidigungsbereich der regionalen und globalen Sicherheit förderlich sind“. „Diese Beziehungen stützen sich auf gegenseitige Achtung und gemeinsame Interessen, darunter die Freiheit der Schifffahrt im Südchinesischen Meer und im Weltmaßstab, die Achtung des Völkerrechts und die Anerkennung der nationalen Souveränität“, hieß es aus dem Pressedienst des Pentagons.

Mattis begrüßte das Zusammenwirken Vietnams mit den anderen Staaten der Asiatisch-Pazifischen Region und seine zunehmend führende Stellung in diesem Weltteil.