USA-Nordkorea-Spannungen belasten Märkte in Fernost

0
115

Der Wörterkrieg zwischen den USA und Nordkorea bereitet wie schon zuvor den Kollegen an der Wall Street auch den Investoren an den asiatischen Märkten Sorgen. Am Mittwochfrüh halten sie sich daher erst einmal zurück.

Tokio. Die Spannungen zwischen Washington und den USA nehmen zu. Am Dienstag tauschten die Staatschefs beider Länder deutliche Drohungen aus. Das belastete schon im New Yorker Tagesverlauf den Handel. Und auch in Fernost sorgt das aggressive Hin und Her für besorgte Gemüter. Japans Nikkei-Index verliert im Vormittagshandel 1,25 Prozentpunkte auf 19.748,9, der Topix fällt um 1,1 Prozentpunkte.