Die österreichische Hotelgruppe Vienna House und die thailändische Absolute Hotel Services Group (AHS) haben ein Joint Venture gegründet: Das erklärte Ziel: Schon bald sollen neue Hotels der jeweiligen Marken in Europa und Asien eröffnen.


Beide Hotelgruppen verfügen über ähnlich positionierte Hotels, die für einen lässigen, entspannten Stil und Zeitgeist stehen, aber auch für die Kultur und die Gastfreundschaft der jeweiligen Herkunftsländer. AHS führt in Asien bereits 22 Hotels, von denen zwölf zur mehrfach ausgezeichneten Marke „U Hotels & Resorts“ gehören – und die Eröffnung von 13 weiteren Häusern steht bevor.


Das Asien-Büro von Vienna House in Bangkok soll nun mit Unterstützung von AHS das Wachstum der Marke „Vienna House“ in Asien vorantreiben. Geplant sind zwei bis drei Projekte pro Jahr mit dem Schwerpunkt auf Stadthotels und Resorts. Das Europa-Büro mit Sitz in Wien betreibt umgekehrt die Expansion der Marke „U Hotels & Resorts“ in Zentraleuropa. Der Fokus liegt hier auf städtischen Resorthotels.


Der Weg für die Zusammenarbeit von AHS und Vienna House in einem gemeinsamen Joint Venture wurde durch den kürzlich erfolgten Aktionärswechsel bei Vienna House geebnet: Die Muttergesellschaft beider Hotelgesellschaften ist der Konzern BTS Group Holdings – eines der größten börsennotierten Unternehmen Thailands.


„Die Unternehmen ergänzen sich perfekt“, erklärt Rupert Simoner, Vorstandsvorsitzender von Vienna House: „Wir haben die gleiche gastorientierte Sichtweise und repräsentieren die jeweiligen Stärken unserer Kulturen. Zudem teilen wir ein Werteverständnis, verfolgen ähnliche Wachstumsziele und fahren die gleiche Geschwindigkeit“. Erste Gespräche über Projekte in Bangkok und in Vietnam werden bereits geführt. Vienna House rechnet noch in diesem Jahr mit dem ersten Abschluss.