Wer diesen Sommer in Phuket unterwegs ist, sollte an die fünfmonatige Schließung zahlreicher Nationalparks denken. Wie das Nachrichtenmagazin The Puhket News am Dienstag auf seiner Website mitteilte, beginnt die jährlich stattfindende Maßnahme am 16. Mai und endet am 15. Oktober dieses Jahres. Mit der Pause soll sich während der Regenzeit die Meeresflora und -fauna von den Touristenströmen erholen.


Die betroffenen Gebiete heißen Mo Ko Surin, Mu Ko Similan, Koh Rok und Koh Ha im Mu Ko Lanta Nationalpark, Koh Hin und Muang Daeng im Hut Chao Mai Nationalpark sowie Koh Ardang Rawee und Koh Lipe im Tarutao Nationalpark in Satun. „Während der Schließung werden Beamte aus dem Mo Mo Ko Similan Nationalpark sicherstellen, dass keine Touristen in diesen Bereichen unterwegs sind“, sagte Nattapol, der Direkter des Marine Nationalpark Managements. Außerdem erklärte er, dass keine weiteren Parks während der fünfmonatigen Pause geschlossen werden. „Die Monsun-Saison ist eine Zeit, in der das marine Leben sich wiederherstellen darf. Zudem wurde auch das Fischen in bestimmten Gebieten verboten, da diese eine Menge Schäden am Meerleben verursachen“, sagte Nattapol.


Darüber hinaus müssen sich Reisende in Bangkok Ende Oktober auf eine mehrtägige Schließung des Großen Palasts einstellen. Grund dafür ist die Einäscherung des Königs Bhumibol Adulyadej. Zwischen dem 25. und 29. Oktober bleiben deshalb die Pforten der beliebten Sehenswürdigkeit geschlossen. Öffentliche Verkehrsmittel, Tourismuseinrichtungen und Hotels bleiben jedoch in Betrieb.