Thailand: Speedboot gesunken … über 20 Touristen aus stürmischer See gerettet

0
579

Trat – 23 Touristen, ein Bootsführer und zwei Besatzungsmitglieder konnten am Dienstagabend aus dem Meer gerettet werden, nachdem ihr Speedboot auf dem Rückweg von der Insel Kut zum Hafen Laem Sok kenterte und sank.

Der Vorfall wurde gegen 19:15 Uhr gemeldet und ereignete sich etwa drei Kilometer vor dem Laem Sok Hafen in der Ao Yai Gemeinde des Muang Distrikts der östlichen Provinz Trat.

Soldaten, Polizeibeamte und Rettungskräfte machten sich sofort mit mehreren Booten auf den Weg und entdeckten die 26 Personen — allesamt Thais — etwa drei Kilometer vor dem Hafen in Rettungswesten bei stürmischem Seegang hilflos im Wasser.

Befragungen ergaben, dass das Boot mit der Gruppe Touristen, darunter auch die Ehefrau des Khlong Yai Distriktchefs, am Vormittag vom Laem Sok Hafen aufgebrochen war, um Koh Kut zu besuchen. Auf dem Rückweg von der Insel wurde das Wetter zunehmend schlechter und der Wellengang höher. Eine besonders heftige Welle brachte das Boot etwa drei Kilometer vor dem Hafen schließlich zum Kentern. Glücklicherweise gelang es der Crew noch per Handy die Küstenwache zu benachrichtigen.