Загрузка...

DHL: Ausbau des Schienenverkehrs zwischen Asien und Deutschland

0
1227

In Stuttgart hat DHL Global Forwarding, der Luft- und Seefrachtspezialist der Deutsche Post DHL Group, ein sogenanntes China Rail Competence Center eröffnet. Damit soll auf das wachsende Frachtvolumen zwischen Deutschland und Asien reagiert werden.

Im Rail Competence Center in Stuttgart werden gemäß Unternehmensangaben multimodale Transportlösungen für Kunden aus der Automobil-,Technologie- und Maschinenbaubranche sowie aus dem Einzelhandelsbereich entwickelt sowie koordiniert. Dies umfasst die Abholung der Fracht, die Abwicklung der Export-, Transit- und Zollformalitäten, den euroasiatischen Bahnservice sowie – je nach Dringlichkeit – die Auslieferung per Lkw oder Bahn-Kombi.

Eine transparente Sendungsverfolgung wird dabei laut DHL über Track- & Trace-Systeme ermöglicht. Insgesamt werden 15 Zugverbindungen zwischen Deutschland und Fernost angeboten. Die Züge folgen dem transkasachischen Westkorridor und dem transsibirischen Nordkorridor, Umschlagzentren befinden sich in großen Wirtschaftszentren in China, Taiwan, Japan sowie Korea.

Kunden können zwischen den Produkten DHL Railconnect für Stückgut-Sendungen (LCL), der Container-Komplettladung (FCL) DHL Railline sowie dem temperatur-kontrollierten Rail-Service wählen.

„Das Frachtvolumen auf der Schiene zwischen Deutschland und Asien hat sich innerhalb eines Jahres verzehnfacht. Um der steigenden Nachfrage weiter gerecht zu werden, mussten auch wir weiter wachsen, Prozesse optimieren und Kompetenzen bündeln. Deshalb haben wir uns für den Aufbau eines zentralen China Rail Competence Centers entschieden“, erklärt Volker Oesau, CEO DHL Global Forwarding Deutschland und Mitteleuropa.