Die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen sucht dringend Zahnärzte für einen Großeinsatz in der Mongolei. Nun hat sie ihren Aufruf erneuert.


DWLF plant Einsatz im Juli und August und erneuert Aufruf


Die Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen (DWLF) plant für 2017 einen Großeinsatz in der Mongolei. Für die Monate Juli und August werden 56 erfahrene Zahnärzte und 56 Assistenten mit zahnmedizinischem Hintergrund gesucht. Auf ihrer Webseite hat die Stiftung ihren Aufruf erneuert. Bis zum 1. Mai 2017 können sich interessierte Zahnärzte für den Einsatz anmelden.


Voraussetzungen zur Teilnahme


Wie die DWLF mitteilt, benötigen Zahnärzte mindestens drei Jahre Berufserfahrung und müssen unter 65 Jahre alt sein. Dies sei eine Vorgabe der mongolischen Regierung. Die Stiftung teilt darüber hinaus mit, wer als zahnärztliche Assistenz gilt:


ZAH, ZMF, ZMP, ZMA
Zahnärzte mit weniger als drei Jahre Berufserfahrung
Zahnmedizinische Studenten, die sich in den letzten beiden Semestern ihres Studiums befinden


(Famulatur)Laut Angaben der DWLF arbeiten die gemischten Vierer-Gruppen (bevorzugt eingespielte Praxisteams) in fest eingerichteten oder mobilen Zahnkliniken. Dabei wird jede Gruppe von einem erfahrenen Zahnarzt geleitet. Verpflegung und Unterbringung  – zumindest in Großzelten – sind kostenlos. Einheimische Helfer und Dolmetscher sollen die Arbeit laut DWLF begleiten.


Der Großeinsatz ist in zwei Etappen von jeweils drei Wochen aufgeteilt. Die erste Etappe ist im Zeitraum vom 16. Juli bis 06. August 2017. Die zweite Etappe findet vom 6. August bis zum 27. August 2017 statt.
Unterstützt wird der Einsatz von der mongolischen Regierung und der Universität für Gesundheitswissenschaften.


Interessenten wenden sich an:


Stiftung Zahnärzte ohne Grenzen


Dentists without Limits Foundation (DWLF)


Waechterstraße 28


90489 Nürnberg


Tel.: 0911/5309 545


Fax: 0911/5309547


E-Mail: info@dwlf.org


Mehr Informationen gibt es unter dwlf.org


.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.