Gold hat sich leicht erholt und ist zeitweise auf 1.270 USD je Feinunze gestiegen. Auch in Euro gerechnet hat sich Gold von seinem Tief wieder rund 10 EUR entfernt und kostet heute über 1.160 EUR je Feinunze. Hier hat in den letzten beiden Tagen die charttechnisch wichtige 200-Tage-Line gehalten. Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet heute, dass die Goldnachfrage in China im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast 15% auf 304,1 Tonnen gestiegen ist. Sie beruft sich dabei auf den Verband der chinesischen Goldproduzenten. Die Goldproduktion sei dagegen um über 9% auf 101,2 Tonnen gefallen. Die Lücke wurde mit Importen geschlossen.


So hat China im ersten Quartal netto 191 Tonnen Gold aus Hongkong und 64 Tonnen Gold aus der Schweiz importiert. Daten der Schweizer Zollbehörde zufolge hat die Schweiz zuletzt auch wieder deutlich mehr Gold nach Indien exportiert. Das indische Finanzministerium hatte schon vor zwei Wochen von hohen indischen Importen im März (fast 121 Tonnen) gesprochen. Der Verband der indischen Schmuckhersteller erwartet während dem „Akshaya Tritiya“-Festival, das morgen stattfindet, eine um bis zu 30% höhere Goldnachfrage als im letzten Jahr.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.