Bananenrepublik Thailand: Regierung kauft heimlich ein U-Boot

0
110

Bangkok – Das Kabinett beschloss am 18. April den Kauf eines chinesischen U-Bootes für 13,5 Milliarden Baht. Der Öffentlichkeit wurde gesagt, sie habe nicht das Recht, alles zu wissen.

Sechs Tage nach dem heimlichen Beschluss informierte General Kongcheep Tantrawanit, ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, die Öffentlichkeit über die Anschaffung.

Demnach ist jetzt sicher, dass ein chinesisches U-Boot der Yuan-Klasse vom Typ S26T für 13,5 Milliarden Baht gekauft wird. Das Boot soll in Raten bis 2023 abbezahlt werden.

Bis 2028 will die Marine drei U-Boote zum Gesamtpreis von 36 Milliarden Baht anschaffen, die im Golf von Thailand und in der Andamanensee stationiert werden sollen.

Ein entsprechender Vertrag mit den Chinesen soll vom Marinechef im Mai anlässlich einer Chinareise unterzeichnet werden.

General Kongcheep sagte, man hatte keineswegs die Intention der Heimlichkeit. Das Thema habe einfach nicht auf der Agenda des betreffenden Tages gestanden.

„Da gibt es viele Entscheidungen, die das Kabinett machte, aber nicht veröffentlichte“, sagte er.

Regierungssprecher General Sansern Kaewkamnerd, sagte etwas anderes: Das Thema sei bislang nicht erwähnt worden, weil das betreffende Dokument den Vermerk „Streng geheim“ enthielt.