In Asien wäre Kim Kardashian gerade out. Zumindest, wenn man einem Schönheitstrend dort glaubt: Denn auf Instagram zeigen asiatische Schönheitspraxen und Patienten, wie sie Lippen verkleinern. Lippen aufspritzen kennen wir ja, aber Lippenverkleinerung?


Unter dem Hashtag #Lipreduction finden sich Bilder von Patienten, die sich der Operation unterzogen haben, oft gepostet von den Arztpraxen, aber auch von ihnen selbst.


Die Menschen lassen sich dabei Gewebe vom unteren Teil der Oberlippe entfernen, die dann so zusammengenäht wird, dass sie leicht herzförmig aussieht. Der Eingriff soll rund eine Stunde dauern, nach einer Woche sollen die Narben verheilt sein.


Die in Thailand praktizierende Dermatologin Nuttae Nuttapon erklärt, dass es sich dabei um einen allgemeinen Schönheitstrend handelt, weniger „asiatisch“ auszusehen: „Asiatische Männer und Frauen bevorzugen kaukasische Gesichtszüge wie schmalere Wangenknochen, tiefere Augenhöhlen und dünnere Lippen“.
Der Wunsch, „westlichere“ Körper zu haben, ist in Asien auch über Lippengrößen hinweg weit verbreitet.


Mehrere Schönheitsoperationen sollen den Körper weniger asiatisch aussehen lassen:


– Beispielsweise wollen viele helle Haut und bleichen sie sich mit Cremes oder in Lasertherapien
– In Südkorea lassen sich schon Mädchen in der Schule Augenlider „anoperieren“ – also vergrößern
– Auch schmale Wangenknochen gelten als Schönheitsideal


Gerade in bevölkerungsreichen Ländern wie China oder Indien steht dahinter auch ein besonderer Konkurrenzkampf: Je schöner ein Mensch, desto bessere Chancen hat er auch auf dem Arbeits- und Heiratsmarkt.


In Indien führen Historiker den Wunsch nach heller Haut auch auf einen „kolonialen Kater“ zurück:


Was schön und erstrebenswert ist, bestimmten die britischen Kolonialherren. Die Ideale sind bis heute weit verbreitet.


In Deutschland war 2015 die Brustvergrößerung mit 17,8 Prozent die am häufigsten durchgeführte Schönheits-OP. Lippenkorrekturen ließen 4,4 Prozent der Befragten vornehmen.


Aber auch hier lassen sich manche Menschen die Lippen verkleinern – beispielsweise, wenn sie eine Lippe im Vergleich zur anderen als besonders groß empfinden. Allerdings ist die Nachfrage nach Angabe verschiedener Schönheitskliniken nicht so groß (Schönheitsop.de). Und es gibt, wie immer, auch hier erhebliche Risiken: Neben Blutergüssen und Schwellungen können sichtbare Narben entstehen.


Am einfachsten wäre es wohl, man lässt seine Lippen einfach wie sie sind.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.