Thailand: Russland zeigt Interesse am “Eastern Economic Corridor”

0
111

Bangkok – Auf einer Pressekonferenz gab Handelsministerin Apiradi Tantraporn bekannt, dass nach China, Japan und Südkorea nun auch Russland großes Interesse an Investitionen in den geplanten Sonderwirtschaftszonen in Chonburi, Rayong und Chantaburi gezeigt habe. Laut Apiradi sind die Russen vor allem aber an einem Zugang zum “Eastern Economic Corridor” (EEC) interessiert, der eng mit den Sonderwirtschaftszonen verknüpft ist. Der EEC wird nach seiner Fertigstellung die direkteste und schnellste Verbindung innerhalb Asiens zu dem wohl wichtigsten Industrieprojekt Südostasiens bieten: dem Tiefseehafen Dawei in Myanmar.

“Außerdem sucht eine gemeinsame Arbeitsgruppe zur Zeit nach Wegen zur schnellstmöglichen Realisierung eines Freihandelsabkommens zwischen Thailand und der Eurasischen Wirtschaftsunion. Ich werde im Juni mit einer Delegation von Wirtschaftsvertretern nach Moskau reisen, um weitere Details zu diesem Thema und zu den geplanten EEC-Investitionen zu besprechen”, sagte Apiradi vor Medienvertretern.