Koreakrise: Japan bereitet sich auf Flüchtlingsflut vor

0
55

Die wachsenden Spannungen bezüglich Nordkorea sorgen dafür, dass sich Japan auf eine Flüchtlingsflut von der koreanischen Halbinsel vorbereitet.

Der japanische Premierminister, Shinzo Abe, verkündete heute, dass sich Japan auf die Möglichkeit einer Flüchtlingsflut von der koreanischen Halbinsel vorbereite. Sollte die Koreakrise eskalieren, könnten hunderttausende Koreaner versuchen nach Japan zu fliehen.

„Wir treffen eine Reihe von Maßnahmen, wie der Prozedur der Landung [von Flüchtlingsbooten, Anm. d. Red.], Versorgung mit Unterkünften und der Überprüfung, wer genau den Schutz unseres Flüchtlingsstatuses braucht“, so Abe vor dem japanischen Parlament. Zudem werde die Regierung alles Nötige unternehmen, um die japanischen Bürger auf der koreanischen Halbinsel zu schützen.

Tokio nimmt damit die wachsende Gefahr einer Militärintervention in Nordkorea wahr und will nicht völlig unvorbereitet sein, falls eine Eskalation der Lage zu gewaltigen Flüchtlingsströmen führt. Immerhin liegt das Potential bei mehreren Millionen Menschen, die Schutz im nahe gelegenen Japan suchen könnten.