Bangkok – Die thailändische Armee wird zwar wie angekündigt chinesische Panzer vom Typ VT-4 kaufen, aber weniger als geplant. Grund sind finanzielle Nöte.


Statt der angekündigten 98 Panzer werden es nur 60 sein, die zwischen dem 2. und 3. Kavalleriebataillon zu gleichen Teilen aufgeteilt werden.


Die Panzer sollen die über 40 Jahre alten US-amerikanischen M-41 ersetzen. Von den 60 neuen wurden 28 bereits im letzten Jahr für vier Milliarden Baht gekauft. Geliefert werden sollen sie Ende des Jahres. Der Kauf weiterer zehn Panzer wurde vom Kabinett bereits gebilligt. Über die Bestellung von noch einmal zehn Stück soll das Kabinett noch entscheiden. Die restlichen zwölf Panzer sollen im nächsten Haushaltsjahr bestellt werden. Dann wären es insgesamt 60 Stück.


Armeechef General Chalermchai Sittisat sagte, die Bestellung chinesischer Panzer habe nichts mit Politik zu tun, sondern mit Kosten. Er meinte, zudem habe Verteidigungsminister General Prawit Wongsuwon gesagt, man wolle mit China zusammenarbeiten, um in Thailand eine Waffenindustrie aufzubauen.