Thailand: Neuer Rückschlag fuer Eisenbahn-Plaene

0
583

Thailand – Bei dem geplanten Bau von Eisenbahnstrecken, ein thai-chinesisches Joint-venture, droht ein neuer Rückschlag, denn nach wie vor ist nicht bekannt, was das Multi-Milliarden-Megaprojekt überhaupt kosten soll.

Die Chinesen waren verpflichtet worden, entsprechende Kostenvoranschläge vorzulegen. Tatsächlich wurden Unterlagen über die 252,5 Kilometer lange Strecke zwischen Bangkok und Nakhon Ratchasima übergeben – in chinesischer Sprache.

Die Chinesen wurden aufgefordert, bis Ende des Monats eine übersetzte Fassung zu überreichen. Falls dies nicht geschieht, müssen gemeinsame Gespräche, die für April geplant sind, abgesagt werden. Diese waren schon von Januar auf April verschoben worden.

Eine Quelle innerhalb der staatlichen Eisenbahngesellschaft (SRT) berichtete, dass im Falle einer neuen Verschiebung der Gespräche es unklar sei, wann die Pläne für das Projekt an das Kabinett zur Zustimmung gesandt werden. Es sei nicht auszuschließen, dass das Projekt nicht umgesetzt wird.

Neben der fehlenden Übersetzung liegen zudem weder die Gesundheits- noch Umweltverträglichkeitsstudie vor.