Finanzmetropole, Löwenstadt, Handels-Drehkreuz: Für Singapur kursieren zahlreiche positive Attribute. Ein ETF bringt den wirtschaftlich erfolgreichen Stadtstaat vom anderen Ende der Welt auch hiesigen Anlegern nahe.


Temasek, die Stadt am Meer, bringt sich immer wieder ins Gespräch. Jüngst wurde die neue Rangliste der Economist Intelligence Unit (EIU) veröffentlicht, in der Singapur das fünfte Jahr in Folge zur teuersten Stadt erklärt wurde. Allerdings gewinnt der Stadtstaat nicht nur stetig an Wohlstand und verteuert sich damit relativ, sondern auch an Attraktivität. Das frühere Fürstentum befindet sich unter den zwölf besten Städten der Welt für Firmengründungen. Dabei kommt der Metropole die vergleichsweise strenge Einwanderungspolitik ebenso zugute wie die niedrigen Steuersätze: Die Stadt bleibt trotz des hohen Preisniveaus attraktiv für Zuwanderer.


Starke Wirtschaftsentwicklung


Singapur hat Ende 2016 eine bemerkenswerte konjunkturelle Belebung erlebt. Im vierten Quartal wuchs die Wirtschaft um knapp drei Prozent, im Gesamtjahr 2016 um 2,0 Prozent. Getragen wird die Konjunktur insbesondere von den Nettoexporten. „Eine Kombination aus stärker anziehenden Ausfuhren und einer zurückhaltenden Importnachfrage haben zu einem signifikanten Wachstumsimpuls geführt“, schreibt die NordLB in einer aktuellen Analyse. Auch der Jahresstart erscheint mit Blick auf die Exporte auf den ersten Blick vielversprechend. So zogen die viel beachteten „Nicht-Öl-Exporte“ im Januar um 8,6 Prozent und im Februar um 21,5 Prozent zu den jeweiligen Vorjahreswerten an. Die Analysten erwarten, dass der wirtschaftliche Schwung in der ersten Jahreshälfte weiter anhalten dürfte.


Singapur ist Globalisierungsprofiteur


Als bedeutendes Drehkreuz in Asien profitiert Singapur enorm von der Globalisierung. Aber gerade deshalb sollten die Erwartungen nicht zu hochgesteckt werden. Die protektionistische Agenda eines Donald Trumps bedeutet eine gewisse Unsicherheit. Doch bleibt es gleichwohl am wahrscheinlichsten, dass Trump seinen Hang zu einem politisch gesteuerten Welthandel nicht in dem gefürchteten Ausmaß in die Realität umsetzen kann, wie er es Wahlkampf noch lauthals ankündigte. Dann könnte der Stadtstaat weiterhin zu den Gewinnern zählen. „Je stärker sich auf der internationalen Bühne die Befürworter des Freihandels durchsetzen, umso besser wäre dies für Singapur in seiner Rolle als Tor nach Asien“, resümiert die NordLB.


Renditeperle in Südostasien


Anleger können sich mit dem db x-trackers – MSCI Singapore UCITS ETF (WKN: DBX0KG) breit in Singapur engagieren. Der MSCI Singapore Index ist ein Streubesitz-Marktkapitalisierungs-Index und bildet die Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher, mittlerer und geringer Marktkapitalisierung aus Singapur. Der Index ist ein Total Return Net Index. Den größten Teil der Positionen beanspruchen Finanzwerte (58,6 Prozent) –  Singapur beheimatet insgesamt über 1.200 Unternehmen aus dem Sektor – Industrie- und Telekommunikationstitel folgen auf den Plätzen 2 und 3. Der ETF, der in US-Dollar berechnet wird, erwies sich in diesem Jahr bereits als Renditeperle. Aktuell steht ein Gewinn von 8,65 Prozent zu Buche. Die Gesamtkosten von 0,50 Prozent im Jahr fallen dann kaum noch ins Gewicht.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.