Die langjährige Hongkonger Verwaltungschefin Anson Chan hat die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien und andere Länder wie Deutschland aufgefordert, stärker für freiheitliche Grundrechte in der früheren britischen Kronkolonie einzutreten. Der Pekinger Führung warf die frühere Nummer Zwei der Sonderverwaltungsregion Chinas «unverhohlene Einmischung» vor. Scharfe Kritik übte die 77-Jährige «Eiserne Lady Hongkongs» am Freitag an dem Peking-freundlichen Wahlkomitee, das am Sonntag voraussichtlich die 59-jährige Carrie Lam zur neuen Regierungschefin bestimmen wird.


«Sie haben mehr als deutlich gemacht, wer ihr bevorzugter Kandidat ist – und das ist Carrie Lam», sagte Chan der Deutschen Presse-Agentur. Sie beklagte wachsenden Einfluss Pekings und eine Aushöhlung der Unabhängigkeit der Justiz und der Pressefreiheit. Aus Rücksicht auf Wirtschaftsinteressen in China schweige selbst Großbritannien. «Sie haben eine moralische und rechtliche Verpflichtung, „Ein Land, zwei Systeme“ zu verteidigen», sagte Chan zu dem Autonomie-Grundsatz für die Rückgabe 1997.


Auch die Deutschen und andere Europäer müssten gegenüber Peking für freiheitliche Rechte eintreten. «Wer ihnen erlaubt, mit ihrem Mobbing davonzukommen, erntet nicht den Respekt der chinesischen Führung.»






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.