Philippinischer Präsident zu offiziellem Staatsbesuch in Thailand

0
739

Bangkok – Auf einer Pressekonferenz gab der stellvertretende Regierungssprecher bekannt, dass Rodrigo Duterte, Präsident der Philippinen, am 20. März zu einem offiziellen dreitägigen Staatsbesuch in Bangkok eintreffen werde, um über eine Verbesserung der bilateralen Beziehungen in zahlreichen Bereichen zu sprechen.

“Der Präsident und seine Delegation aus Politikern und Wirtschaftsvertretern werden vom 20. bis 23. März in Thailand verweilen, um Gespräche mit Premierminister Prayuth und anderen Vertretern der Regierung zu führen, bei denen eine Stärkung der Zusammenarbeit in den Bereichen Landwirtschaft, Energieversorgung, Bildung, Investitionen, Tourismus und Sicherheitspolitik im Vordergrund steht”, sagte Lt. Gen. Werachon Sukondhapatipak vor Reportern.

Angeblich sollen während des Treffens drei Absichtserklärungen unterzeichnet werden und zwar in den Bereichen Wissenschaft/Technik, Tourismus-Förderung und Landwirtschaft/Viehzucht. Vertreter beider Länder werden die Ergebnisse danach auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgeben.

Es ist Dutertes erster offizieller Staatsbesuch in Thailand. Der Präsident war zuvor im November 2016 in Thailand gewesen, um den verstorbenen Monarchen zu ehren.