Islamische Vereinigungen versuchen in Indonesien weiterhin den christlichen Kandidaten für das Amt des Gouverneurs von Jakarta zu blockieren. Am Mittwoch organisierte die Islamic Community Society (Fui) erneut Proteste gegen Basuki „Ahok“ Tjahaja Purnama, den bisherigen Gouverneur der indonesischen Hauptstadt. Mit den Protesten soll der Druck auf Präsident Joko Widodo erhöht werden, die Kandidatur Ahoks zu verhindern. Der Innenminister erklärte am Mittwoch, er werde nicht auf die Forderungen der Demonstranten eingehen und Ahok nicht zwingen, seinen Wahlkampf einzustellen.


Ahok hat in der ersten Wahlrunde mehr Stimmen als sein islamischer Konkurrenten, Anies Baswedan, erhalten. Mitten im Wahlkampf war Ahok von einer islamischen Vereinigung wegen Blasphemie angezeigt worden. Die Stichwahl wird für den 19. April erwartet. Indonesien ist das Land mit der weltweit größten muslimischen Bevölkerung.