Auch zur fünften Ausgabe ist das Interesse an der analytica Vietnam bei den Unternehmen groß. Im Vergleich zur Vorveranstaltung (2015) werden ca. 15 Prozent mehr Aussteller erwartet. Die Ausstellungsfläche wächst um denselben Wert. Neben den Produkthighlights zahlreicher nationaler und internationaler Aussteller erwartet die Messebesucher ein Rahmenprogramm, das von der analytica Vietnam conference über Tutorials bis hin zu Buyer-Seller-Meetings reicht. Die analytica Vietnam ist die wichtigste Branchenplattform für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und Diagnostik des Landes und findet von 29. bis 31. März 2017 im International Center for Exhibition (I.C.E.) in Hanoi statt.


Über 110 Aussteller aus insgesamt 17 Ländern präsentieren auf der Fachmesse die neuesten Entwicklungen, Lösungen und Produkte. Vertreten sind in Hanoi Branchengrößen wie Agilent, Eppendorf, Shimadzu, Thermo Fisher, Waters und Saigon Instruments. Erstmals werden sich auch Aussteller aus Russland und Bulgarien auf dem vietnamesischen Markt präsentieren. Gemeinschaftsstände in Form von offiziellen Landes-Pavillons gibt es aus China, Singapur und Deutschland.


Mehr Raum für fachliche Qualifizierung


Mit der analytica Vietnam conference sowie den praxisorientierten Workshops und Tutorials bietet die Messe einen für Vietnam einzigartigen Wissensaustausch. Gabriele Kraus, Bereichsleiterin des Veranstalters IMAG, ist überzeugt: „Der Zuspruch der Teilnehmer in den vergangenen Jahren war groß – ein Beweis dafür, dass Expertenwissen in Vietnam einen hohen Stellenwert besitzt. Daher werden wir das Rahmenprogramm weiterhin ausbauen und so den internationalen Austausch von Fachwissen fördern.“


Die analytica Vietnam conference findet parallel zur Fachmesse statt und widmet sich den Schwerpunktthemen Lebensmittelanalytik, Pharmazie, Umweltanalytik sowie Chromatographie und Massenspektrometrie. Unter der Federführung von Professor Dr. Oliver Schmitz von der Universität Duisburg-Essen und Professor Dr. Pham Hung Viet von der University of Science in Hanoi werden aktuelle Branchenthemen im wissenschaftlichen Kontext diskutiert.


„Enantiomer Analysis of Pharmaceuticals by CE and HPLC” heißt beispielsweise der Vortrag von Professor Dr. Gerhard Scribavon der Friedrich-Schiller-Universität Jena in der Konferenz-Session Pharmazeutische Analytik. Daneben wird es auch einen Wettbewerb zu den auf der conference vorgestellten wissenschaftlichen Posterngeben. Eine Fachjury bewertet die eingereichten Poster quer durch alle Konferenzthemen. Die drei besten werden prämiert und erhalten ein Preisgeld.


Den anwendungsorientierten Teil des Konferenzprogramms bilden die Tutorials. Die Vorträge zu Themen wie „Automated sample preparation for food analysis“ richten sich an Labormitarbeiter und Studenten und finden an beiden Konferenztagen in Form von zweistündigen Sessions statt.


Risikominimierung im Labor und Innovationen aus erster Hand


Ergänzt wird das Rahmenprogramm von einem Exhibitor Forum, auf dem Aussteller ihre Produkte im Detail vorstellen. Ebenfalls im Exhibitor Forum findet zweimal täglich der Experimentalvortrag zum Thema Arbeitsschutzund Arbeitssicherheit von Asecos statt. Susanne Grödl, Projektleiterin der analytica-Messen bei der Messe München, über die Premiere des Rahmenprogramm-Events in Vietnam: „Die Sonderschau zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit ist auf der analytica in München ein Publikumsmagnet. Livedemonstrationen und Experimente veranschaulichen, welche Risiken im Labor lauern und wie Mitarbeiter Brände und Explosionen am besten vermeiden. Weil das Thema Sicherheit in jedem Labor weltweit sehr wichtig ist, bieten wir dieses erfolgreiche Format auch auf der analytica Vietnam an.“


Die Teilnahme an der Messe sowie am Rahmenprogramm ist für Besucher kostenlos.






Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.