Thailand: Nun doch keine SIM-Überwachung von Touristen

0
35

Bangkok – Die Pläne, wonach die Telefone von Touristen mittels SIM-Karten überwacht werden sollen, wurden von der Regulierungsbehörde NBTC wegen starker Opposition durch die Regierung gekippt.

Die Regierung sagte, die Idee bringe mehr Schaden als Nutzen. Bei einer ersten öffentlichen Anhörung wurde zudem argumentiert, dass der Plan eine potentielle Gefahr für die Privatsphäre ausländischer Besucher sei.

Die NBTC hatte vorgeschlagen, allen ausländischen Touristen vorzuschreiben, eine spezielle SIM-Karte zu benutzen, mit der lokalisiert werden kann, wo sich der Ausländer aufhält. Die Mobilfunkunternehmen sollten gezwungen werden, eine entsprechende Software in die SIM-Karten zu integrieren.

Das wäre laut NBTC dann nützlich, wenn der Tourist bei einem Verbrechen ein mutmaßlicher Verdächtiger wird und stellte somit alle Touristen unter Generalverdacht. Diese neuen SIM-Karten sollten Anfang des Jahres eingeführt werden.

NBTC-Chef Takorn Tantasith sagte, dass man jedwedes Procedere in Bezug auf die SIM-Karte für Touristen gestoppt habe.